Kosten einer Hausverwaltung

Home: Haus bauen > Sie sind hier > Immobilienfinanzierung


Immobilienfinanzierung

Baugeld & Kredit

Hypothek

Bausparvertrag

Zuschüsse & Förderung

Haus & Versicherung

Bau-Gutachten

Home


Links | Kontakt | Sitemap

Effektive Hausverwaltung

Dass sich die Pflege und Verwaltung einer Immobilie auch rechnen muß, ist dem klassischen Eigenheimbesitzer vielleicht nicht immer bewußt. Doch spätestens dann, wenn man zum Vermieter wird, kommt der Verwaltung von Immobilien eine besondere Bedeutung zu. Insbesondere gilt dies natürlich, wer - privat oder gewerblich - mehrere oder größere Objekte besitzt oder vermietet.

Eine gute Hausverwaltung rechnet sich auf Dauer

Kosten Hausverwaltung

Selbst kümmern - oder kümmern lassen?

Im Grunde genommen ist jeder ein Hausverwalter, der in seinem eigenen Haus wohnt. Hier eine Reparatur, dort die Betriebsstoffe für die Heizung, dazu Grundsteuer, Versicherungen, kommunale Abgaben - die Pflichten sind so zahlreich wie vielfältig. Doch was der private Hausbesitzer, so er selbst in seinem Haus wohnt, oft noch so "en passant" erledigt, sollte spätestens dann standardisiert erfasst und kalkuliert werden, wenn mit dem Wechsel der Rolle vom privaten Hausherrn hin zum Vermieter die Immobilie zum Anlageobjekt wird. Dies kann man durchaus selbst erledigen, Abschluß von Mietverträgen und Kontrolle der Mieteinnahmen eingeschlossen, sofern man Zeit hat oder auch üher etwas handwerkliches Geschick verfügt und keine extra Kosten für Hausverwaltung ausgeben möchte. Auch gibt es inzwischen genug Software auf dem Markt, die hierbei unterstützt, wie z.B. die Immobilienverwaltungssoftware von Lexware. Doch bei mehreren und größeren Immobilien geht es in der Regel nicht ohne einen professionellen Immobilienverwalter, der diese Aufgaben für Sie erledigt. Dies gilt auch, wer eine Immobilie im Ausland besitzt. Bei der Frage "Was kostet eine Hausverwaltung" muß daher zunächst definiert werden, welche Aufgaben eine Hausverwaltung überhaupt hat.

Aufgaben

Im wesentlichen besteht die Aufgabe einer Immoverwaltung darin, im Auftrag des eigentlichen Besitzers das Objekt zu budgetieren sowie auch die laufende Instandhaltung und Pflege zu gewährleisten. Dazu gehören steuerliche Aspekte und der Umgang mit Behörden, Versorgern und Versicherungen genauso wie Mietverträge, Nebenkostenabrechnungen, oder der laufende technische Betrieb. Bei der Verwaltung von Gewerbeimmobilien nennt sich das nicht selten auch Property- oder Facility Management. Immobilienverwalter sind organisiert sowohl auf Bundesebene, wie z.B. der Bundesfachverband der Immobilienverwalter, als auch auf Landesebene (z.B. Verband der Immobilienverwalter Bayern e.V.).


Tags: Immobilie Erneuerbare Energie Solarthermie Förderung WDVS Gebäudeversicherung Bau-Sachverständige Dach Auslandsimmobilie Bau-Gesetze Abwasser-Recycling Geothermie Haustechnik Klimaanlage Strom Denkmalschutz Altbaumodernisierung Hauskauf Bauplatz Photovoltaik Bauplanung Grundstückskauf

Nicht zu verwechseln: die WEG-Verwaltung

Nicht zu verwechseln mit dieser klassischen Immobilienverwaltung ist die Verwaltung im Auftrag einer Wohnungseigentümergesellschaft (WEG), auch WEG-Verwaltung genannt. Die Wohnungseigentumsverwaltung handelt im Auftrage mehrerer Wohnungseigentümer, wie es z.B in großen Wohnanlagen mit vielen (Miet-) Appartments oder Wohnungen der Fall ist, meist auf Grundlage von Beschlüssen, die auf jährlichen Eigentümerversammlungen gefasst werden. Die Eigentümer zahlen ihrerseits periodisch einen festen Betrag auf ein Gemeinschaftskonto (übrigens umlagefähig auf die Mieter), von wo aus die WEG Verwaltung die laufenden Kosten begleicht.

Nur angestellt: Der Hausmeister

Wer kennt ihn nicht, den "typischen Hausmeister" im grauen Kittel und Schlapphut, Inbegriff des deutschen Spießertums, der es, als "Hausmeister Krause", inzwischen sogar bis in die Niederungen der TV Comedy geschafft hat? Von der defekten Glühbirne im Treppenhaus über das Schneiden der Büsche im Eingangsbereich oder das klemmende Garagentor - er ist zuständig für die alltäglichen kleinen Reparaturen sowie das Einhalten der unvermeidlichen Hausordnung. (Spötter behaupten gar, dass im Schwäbischen die "Kehrwoche" sogar ohne Hausmeister funktioniert - wachsame Nachbarn sei Dank). Ähnlich sein französisches Pendant, der (oder meist: die) Concierge. Dessen Aufgaben waren und sind allerdings etwas weiter gefasst, denn als Anlaufstelle für die kleinen oder auch größeren Nöte der Hausbewohner übt er zudem eine wichtige soziale Funktion als Ansprechpartner aus. Doch auch der Hausmeister sollte mit einer Hausverwaltung im engeren Sinne nicht verwechselt werden. Die Hausverwaltung bezeichnet die Gesamtheit aller Aufgaben im kaufmännischen Sinne, die erfasst und kalkuliert werden - und sei es nur der Hausmeister, der bei der Verwaltungsgesellschaft angestellt ist.

 

 

© 2012 www.haus-bauen.net | Kosten Hausverwaltung | Impressum | Datenschutz/Privacy